How to prepare for a mountain bike hike?

Wie bereitet man sich auf eine Mountainbike-Tour vor?

Radfahr- oder Wanderbegeisterte, plant ihr demnächst einen Mountainbike-Ausflug mit euren Radfahr-Freunden? Wollt ihr frische Luft tanken oder euch in der Natur erholen? Vor der großen Abreise gibt es noch einige wesentliche Vorbereitungen für das Mountainbiken. Dies ermöglicht es euch, unvorhergesehene Ereignisse vorauszusehen, aber vor allem sicher zu wandern. Entdeckt hier einige Tipps, um eure Wanderung oder euren Mountainbike-Raid vorzubereiten.

Körperliche und mentale Vorbereitung

Der wichtigste Schritt vor einer Fahrradtour ist die körperliche und mentale Vorbereitung. Eine lange Mountainbike-Fahrt erfordert vom Radfahrer die notwendige körperliche Stärke, aber auch die mentale Stärke, um die Motivation aufrechtzuerhalten.

Die körperliche Vorbereitung

Diese kann Wochen oder sogar Monate im Voraus erfolgen. Mountainbiker sollten körperliches Training wie Cardio- oder Ausdauerübungen machen. Ihr könnt auch etwas Krafttraining machen, um die am meisten beanspruchten Muskeln während einer Mountainbike-Wanderung zu stärken (Waden, Oberschenkel, Quadrizeps, Femur usw.). Kurz vor dem Start ist es wichtig, sich aufzuwärmen, um den Körper auf mögliche Anstrengungen vorzubereiten.

Zusätzlich solltet ihr die Ernährung nicht vergessen, die eine entscheidende Rolle für die Kraft und Energie beim Treten spielt. Tankt Vitamine und entscheidet euch für langsame Kohlenhydrate, um Energie zu steigern (Getreide, getrocknetes Gemüse, Reis, Kartoffeln, Trockenfrüchte usw.). Vergesst nicht, euch regelmäßig mit Wasser zu hydrieren.

Die mentale Vorbereitung

Die mentale Vorbereitung beginnt mit ausreichendem Schlaf in den Wochen vor der Abreise. 6 bis 8 Stunden Schlaf pro Tag sind notwendig, um in Topform zu sein. Vermeidet Stress und Angstzustände vor der Abreise. Meditiert, visualisiert eure Route und betreibt entspannende Aktivitäten für eine bessere mentale Vorbereitung.

Routen für das Mountainbiken vorbereiten

Das Erste, was ihr bei der Planung von Mountainbike-Ausflügen tun solltet, ist die Identifizierung der Routen und Mountainbike-Trails an den Orten, die ihr besuchen möchtet. Recherchiert dazu so viel wie möglich, sei es im Internet und in sozialen Netzwerken, in Foren oder in Wander- und Mountainbike-Gruppen. Ihr könnt euch auch über regionale Wanderwege vom Tourismusbüro informieren.

Die Wahl eurer Strecke

Zu beachten ist, dass es 4 Schwierigkeitsstufen für eine Mountainbike-Fahrt gibt, und die Klassifizierung erfolgt nach Farben:

Grün: sehr einfache Strecke,
Blau: einfache Strecke.
Rot: schwierige Strecke.
Schwarz: sehr schwierige VTT-Strecke.

Die Wahl der VTT-Strecke hängt von eurem Radfahrlevel, aber auch vom Level und Profil der Personen ab, die euch begleiten. Grüne und blaue Strecken sind Familien- und Radtourismus-Routen. Dies sind gewissermaßen Einstiegsrouten. Rote und schwarze Strecken sind Athleten und denen vorbehalten, die ein fortgeschrittenes Level haben. Wählt kurze und einfache VTT-Strecken, wenn ihr noch Anfänger seid. Andererseits zögert nicht, euch auf rote oder schwarze Strecken zu wagen, wenn ihr Profi-Radfahrer seid.

Erkennen von Erfrischungspunkten

Bei der Vorbereitung eurer Mountainbike-Wanderung solltet ihr nicht vergessen, die verfügbaren Erfrischungspunkte entlang eurer Mountainbike-Routen zu identifizieren. Dies ermöglicht es euch, im Voraus zu planen und eure Pausen zu koordinieren.

Identifiziert auch die Campingplätze (Gasthöfe, Campingplätze, Bed & Breakfasts usw.), wenn ihr plant, eine längere Durchquerung über mehrere Tage zu machen. Ihr könnt diese Mountainbike-Wanderung für Radtourismus nutzen, historische Stätten besuchen sowie Naturgebiete erkunden.

Vorbereitung der wesentlichen Ausrüstung

Nachdem die Routen identifiziert wurden, ist es nun an der Zeit, die wesentliche Ausrüstung für eine sichere Fahrradreise vorzubereiten. In eurem Fahrrad-Wanderrucksack sollten folgende Dinge vorhanden sein:

Die wesentliche Sicherheitsausrüstung: Helm, Handschuhe, Beinwärmer, Knieschützer, Schuhe, die Unfälle oder Abrutschen am Pedal verhindern. Vergesst nicht die Erste-Hilfe-Ausrüstung oder das Survival-Kit.

Schutzausrüstung: Sonnenbrille zum Schutz vor UV-Strahlen, Sonnencreme, um Verbrennungen zu vermeiden, wind- oder wasserdichte Jacken gegen Wettereinflüsse (Regen, Wind usw.)

Kleidung: Wählt bequeme Kleidung mit einem atmungsaktiven Stoff, der Schweiß nicht zurückhält. Wählt auch Kleidung, die thermischen Komfort bietet: die euch warm hält, wenn es kalt ist, oder die euch abkühlt, wenn es heiß ist. Die Anzahl der Kleidungsschichten hängt von der Jahreszeit ab, aber in der Regel können 2 Schichten ausreichend sein.

Denkt auch an andere als notwendig erachtete Ausrüstung für Fahrradwanderungen wie den Topoguide, Kompass, Höhenmesser. Wenn ihr unter freiem Himmel schlafen möchtet, vergesst nicht den Schlafsack, das Zelt usw.

Vorbereitung des Mountainbikes

Keine Fahrradtour ohne Fahrrad. Der nächste Vorbereitungsschritt, und der entscheidendste, ist die Wahl und Vorbereitung eures Fahrrads. Wählt für eine problemlose Mountainbike-Fahrt ein Fahrrad, das zu eurer Körperform, eurem Level und euren körperlichen Fähigkeiten passt.

Wenn ihr euch für eine Fahrradmiete entscheidet, wählt entsprechend dem Geländetyp aus. Für eine Fahrt auf mäßigem oder stark zerklüftetem Gelände müsst ihr euch mit einem Mittelklasse- oder Experten-Mountainbike ausstatten.

Wenn ihr bereits eines besitzt, stellt sicher, dass euer Mountainbike in gutem Zustand ist. Führt vor dem Start die notwendigen Kontrollen durch: überprüft das Bremssystem, den Zustand der Reifen, die vorderen und hinteren Schaltwerke. Überprüft auch die Lenkung, die Kettenzugspannung, den Sattel, die Beleuchtung usw. Vergesst nicht, vor der Abreise etwas zu schmieren.

Für eine sichere Mountainbike-Fahrt vergesst nicht, Notfallausrüstung wie eine Luftpumpe, Pannenvorrichtungen, Werkzeuge zur Vorbereitung, Ersatzschläuche usw. mitzubringen.

Zurück zum Blog

Holen Sie sich Ihre Radsport-Sonnenbrille!

1 von 3